Die Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille geht an den Pflanzenzüchter Dr. Martin Frauen. Die Agrar- und Ernährungswissenschaftliche Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (CAU) verlieh die Auszeichnung für seine Leistungen in der Rapszucht. Frauen promovierte an der Universität Göttingen und leitet seit 30 Jahren die Saatzucht der Norddeutschen Pflanzenzucht Hans-Georg Lembke KG (NPZ) in Hohenlieth. Dort entstanden zukunftsweisende Raps-Konzepte. So züchtet die NPZ seit 1995 Sorten, die auf einem eigens entwickelten Hybridsystem basieren. Heute findet sich dieser Typ in Deutschland auf 60 Prozent der Rapsanbaufläche.

„Die Auszeichnung gilt einem engagierten und leidenschaftlichen Pflanzenzüchter, der die Landwirtschaft weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus maßgeblich mitgeprägt hat“, sagte Professorin Karin Schwarz, Dekanin der Fakultät, während der Verleihung. Frauen betonte, dass es für die Realisierung zukünftiger Zuchtziele wichtig sei, weiterhin freien Zugang zu genetischen Ressourcen zu haben. Die Johann-Heinrich-von-Thünen-Medaille wird alle zwei Jahre von der Agrar- und Ernährungs­wissenschaftlichen Fakultät der CAU an verdiente Persönlichkeiten der Agrarwirtschaft verliehen. (az)
stats