Den passgenauen Einstieg in den Beruf will das überbetriebliche Trainee-Programm „Profob“ angehenden Agrar- und Ernährungswissenschaftlern, Lebensmitteltechnologen und –chemikern, aber auch Biologen, Chemikern, Juristen und Ökonomen anbieten.

Während des einjährigen Programms „Professional Food Bachelors“ (Profob)
sollen die Absolventen erste Praxiserfahrungen in der Agrar- und Ernährungsbranche sammeln. Arbeitgebern bietet dieses Programm die Möglichkeit, gezielt akademische Fachkräfte zu rekrutieren.

Ein Jahr nach dem Start des Traineeprogramms zieht Projektkoordinatorin Dr. Birgit Hoegen von der Landwirtschaftlichen Fakultät der Universität Bonn eine rundum positive Bilanz: „Von 16 Teilnehmern haben bereits sieben ein Angebot für eine Festanstellung. Das ist ein sehr großer Erfolg.“

Interessierte Unternehmen aus NRW und Bachelor-Absolventen aus ganz Deutschland und dem deutschsprachigen Ausland können sich noch für „Profob“ bewerben. (hed)
stats