Eine Ausstellung erinnert an die wichtigsten Entwicklungsschritte. Das Wissenschaftszentrum Weihenstephan für Ernährung, Landnutzung und Umwelt (WZW) feiert am 30. September seine Gründung vor zehn Jahren. Das der technischen Universität München angeschlossene Wissenschaftszentrum konzentriert sich in seiner Arbeit auf die so genannten Lebenswissenschaften (Life Science). Fachübergreifend forschen Biologen, Physiker und Chemiker sowie Ernährungs-, Agrar- und Umweltwissenschaftler zur Ernährungssicherung und dem Erhalt ökologischer und sozialer Lebensräume. Das WZW
beschäftigt etwa 80 Professoren, die 3.000 Studierende ausbilden. Die anlässlich der Feier öffnende Dauerausstellung „Wissenschaft in Weihenstephan - Vom Benediktinerkloster zum Life-Science-Campus" zeigt im Foyer des zentralen Hörsaalgebäudes die Etappen des WZW. (az)
stats