Die Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (GIL) prämiert die Forschung rund um digitale Informationstechnologien. Zugelassen sind wissenschaftliche Arbeiten und Beispiele für die Umsetzung in der Praxis.

Insbesondere Dozenten und Professoren ruft die GIL auf, viel versprechende Nachwuchswissenschaftler für den Preis zu empfehlen. Mit dem Wettbewerb soll einerseits die Agrarinformatik weiterentwickelt und gleichzeitig die Übertragung in praktische Anwendungen gefördert werden. Vergeben werden drei Nachwuchsförderpreise für Diplom- und Masterarbeiten, Dissertationen oder Forschungsprojekte. Außerdem wird der Einsatz von Informationstechnologie in Wirtschaft und Verwaltung ausgezeichnet.

Die Preise werden anlässlich der GIL-Jahrestagung am 20. und 21. Februar 2013 in Potsdam verliehen. Um mehr Nachwuchs für die Arbeit des Vereins zu interessieren, sponsert die GIL für bis zu fünf Studierende von agrar-, ernährungs- und forstwirtschaftlichen Studiengängen die Teilnahme an der Jahrestagung. Sämtliche Bewerbungen können noch bis zum 2. Dezember eingereicht werden. Weiterführende Informationen gibt es im Netz. (az)
stats