Die Gesellschaft für Informatik in der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (GIL) schreibt den Nachwuchsförderpreis 2011 aus. Gesucht sind herausragende wissenschaftliche Arbeiten, die sich mit der Nutzung digitaler Informationstechnologien befassen.
 
Kreative Informatiker deutscher Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen können ihre Arbeiten einreichen, wenn sie nicht älter als 40 und ihre Soft- und Hardwareprodukte nicht älter als zwei Jahre sind. Insbesondere Dozenten und Professoren ruft die GIL auf, viel versprechende Nachwuchswissenschaftler für den Preis zu empfehlen. Mit dem Wettbewerb sollen einerseits die Agrarinformatik weiterentwickelt und gleichzeitig die Übertragung in praktische Anwendungen gefördert werden. Bewerbungen können noch bis zum 3. Dezember eingereicht werden. Ausführliche Informationen zum Wettbewerb gibt es im Internet. Die Preise werden anlässlich der GIL-Jahrestagung am 24. und 25. Februar 2011 in Oppenheim verliehen. (az)
 
stats