Wissenschaftszentrum Straubing erweitert Angebot

Der neue Bachelor-Studiengang "Nachwachsende Rohstoffe" soll den bayerischen Wissenschafts-Standort Straubing stärken. Der in der Planung befindliche Studiengang rund um Biogas, Holzpellets und Kraftstoffe wird die grundlagenorientierte Forschung und Lehre der TU München mit dem anwendungsorientierten Ansatz der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf verschränken. Das Angebot bedient das hohe Interesse an Studienangeboten zu nachwachsenden Rohstoffen. Zu Beginn dieses Wintersemesters haben sich an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf fast 700 Interessenten um den Studiengang Management Erneuerbare Energien beworben.
In der Nähe des bestehenden Straubinger Kompetenzzentrums für Nachwachsende Rohstoffe sind Neubauten vorgesehen. 2,5 Mio. € werden in die geplanten Gebäude sowie in zusätzliche Stellen fließen. Außerdem werden 1 Mio. € für die Laborausstattung und weitere 700.000 € Planungsmittel zur Verfügung gestellt. Vorgesehen sind zwei neue Lehrstühle, zwei neue Professuren sowie zwölf Mitarbeiterstellen. Bau- und Studienbeginn stehen allerdings noch nicht fest. (kbo)
stats