Es sei zwar einiges Wissen vorhanden, doch dieses finde oft nicht den Weg in die Praxis, sagt Hans-Jörg Lehman, Leiter des Projektes „Redes“ (Ressourceneffizienz im Dienst der Ernährungssicherheit) beim Schweizer Bundesamtes für Landwirtschaft (BLW).

Deshalb sollen Landwirte jetzt von Anfang an mit einbezogen werden, wenn Lösungen für Probleme und Fragestellungen in der Praxis gesucht werden. Im Rahmen des Pilotprojektes wurde ein Arbeitskreis mit elf landwirtschaftlichen Betrieben gegründet, der sich regelmäßig austauschen soll.

In einer ersten Phase geht es um die strategischen Führungsentscheide der Betriebe für die nächsten 10 bis 15 Jahre. In der zweiten Phase sollen die Entscheide in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden. Dieses Vorgehen bringt auch für die Forschung Erkenntnisse. Das Stichwort lautet „Praxis first“. (az)
stats