Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium setzt seinen Weg hin zu einer Agrarwende und für mehr Nachhaltigkeit, Tier- und Umweltschutz fort. Insgesamt steht ein Topf mit 5 Mio. € als Unterstützung für Beratungsleistungen zur Verfügung. Dem Agrarministerium in Niedersachsen geht es vor allem um die Beratung der Nutztierhaltung hin zu einer sanften Agrarwende. Landwirte, die rechtzeitig umdenken und diesen Umbau mitgestalten gehört die Zukunft, ist die Devise von Agrarminister Christian Meyer (Bündnis90/Die Grünen).

Die Vergabe der 5 Mio. € erfolgt mittels einer EU-weiten Ausschreibung. Das Vergabeverfahren ist öffentlich und richtet sich vor allem nach der Priorität der Beratungsthemen. Niedersachsen strebt dabei an, mindestens sechs Beratungsanbieter vertraglich zu binden.  Der Höchstbetrag je Beratungsorganisation ist auf 850.000 € begrenzt. Der Zuschuss je beratenem Betrieb beträgt bis zu 1.500 €/Jahr.

Beratungsleistungen zum Ökolandbau, zur Umstellung von der konventionellen auf die Biolandwirtschaft, zur Biodiversität sowie zur Anwendung von speziellen Nachhaltigkeitssystemen in der Landwirtschaft werden besonders hoch gefördert. Die Anfertigung eines nachvollziehbaren Beratungsprotokolls mit Erläuterungen und Empfehlungen für den jeweiligen Einzelbetrieb gehört für das niedersächsische Agrarminsterium ebenfalls dazu.  (az)
stats