Die Menge an erfolgreichen Studienabschlüssen steigt. Im vergangenen Jahr haben knapp 340.000 Studenten ihre Hochschulprüfungen bestanden. Das ist eine Zunahme um mehr als 9 Prozent im Vergleich zum Jahr 2008, meldet aktuell das Statistische Bundesamt.

Bei den Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften erwarben mehr als 8.000 Studenten im vergangenen Jahr einen Abschluss. Knapp 2.500 davon beendeten erfolgreich ihr Bachelorstudium. Nahezu 1.300 junge Männer und Frauen konnten einen Masterabschluss vorweisen. Damit stehen immer mehr Absolventen aus der vor einem Jahr abgeschlossenen Umstellung auf Bachelor- und Masterstudiengänge dem Arbeitsmarkt zur Verfügung. Im klassischen Diplomstudium - zu dem keine Einschreibungen mehr möglich sind - erwarben noch knapp 1.300 Agrarstudenten einen Abschluss.

In den vergangenen zehn Jahren hat die Zahl der Hochschulabsolventen um etwa 50 Prozent zugenommen. 1998 lagen die Absolventenzahlen noch bei knapp 230.000. Die Agrar-, Forst- und Ernährungswissenschaften bewegen sich damit voll im deutschlandweiten Trend. Denn auch in diesem Studienfach legte die Absolventenzahl um etwa 50 Prozent zu. 1998 konnten etwa 5.400 Studenten einen erfolgreichen Abschluss vorweisen. (az)
stats