Die Zahl der Erwerbstätigen überschreitet 2011 erstmalig die 41-Millionen-Marke. Auch der Bereich Land- und Forstwirtschaft sowie Fischerei verzeichnet im abgelaufenen Jahr Zuwächse. Die Erwerbstätigkeit hat nach Angaben des Statistischen Bundesamtes in fast allen Wirtschaftsbereichen zugelegt. Ursache sei der seit zwei Jahren anhaltende konjunkturelle Aufschwung. Nach ersten Berechnungen wurde mit durchschnittlich 41,04 Millionen Erwerbstätigen der bisherige Höchststand aus dem Jahr 2010 nochmals um 1,3 Prozent übertroffen. Im primären Sektor (Land- und Forstwirtschaft, Fischerei) lag die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2011 um 15.000 Personen oder 2,3 Prozent über dem Vorjahresergebnis. Langfristig betrachtet hat der Primärsektor deutlich an Beschäftigten verloren. Im Jahr 2011 betrug der Anteil nur noch 1,6 Prozent aller Erwerbstätigen. Vor zwanzig Jahren fanden immerhin noch 3 Prozent der Erwerbstätigen in der Land- und Forstwirtschaft sowie der Fischerei eine berufliche Aufgabe. (az)
stats