Über Frauenkarrieren in der Wissenschaft diskutieren am 23. September Politikerinnen und Forscherinnen in der Universität Bonn. Die Wissenschaftsministerinnen aus Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen, Theresia Bauer und Svenja Schulze, werden gemeinsam mit Vertreterinnen der Hochschulrektorenkonferenz, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes und der Humboldt-Stiftung geeignete Wege zwischen „Förderung - Quoten - Ellenbogen“- wie das Motto der Podiumsdiskussion lautet - ausloten. Während in der Wirtschaft eine heftige öffentliche Debatte über Frauen in Führungspositionen stattfände, beschränke sich das Thema in der Wissenschaft zumeist auf Kinderbetreuung und Vereinbarkeit, erklärt Professorin Caja Thimm, die durch die Veranstaltung führt. Die Diskussion ist Teil der zweitägigen internationalen Tagung „Mediatized Gender“ in Bonn. (az)
stats