An der Landwirtschaftskammer Niedersachsen ist eine neue Ausbildungsrunde gestartet. Vonseiten der Kammer heißt es, man benötige stets qualifiziertes Fachpersonal und die Chancen, nach einer erfolgreichen Ausbildung eine feste Anstellung zu bekommen, stünden sehr gut.

Anfang August haben 37 junge Leute ihre Ausbildung bei der Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen begonnen, 5 mehr als im vergangenen Jahr. Die 25 Frauen und 12 Männer wurden von Kammerpräsident Gerhard Schwetje am vergangenen Freitag in den Räumen der Kammerzentrale in Oldenburg offiziell begrüßt.

Vielzahl an Ausbildungsberufen

Die jungen Auszubildenden starten ihre Karriere unter anderem als Chemie-, Biologie-, oder Milchwirtschaftlicher Laborant, als Pflanzentechnologe, Landwirt, Hauswirtschafter, Gärtner, Fachinformatiker sowie als Kauffrau oder -mann für Büromanagement. Zwei Frauen und ein Mann beginnen die Beamtenausbildung als Verwaltungsinspektor-Anwärter.
Die Ausbildungsorte sind über ganz Niedersachsen verteilt. Die Landwirtschaftliche Untersuchungs- und Forschungsanstalt (LUFA) Nord-West, das zur LWK gehörende Laboranalytik-Unternehmen, vermittelt in Oldenburg und Hameln künftigen Chemielaboranten sowie Milchwirtschaftlichen Laboranten ihr Handwerk.

Bewerbungsfrist für Ausbildungsplatz 2019 endet im Oktober

Wer bei der Kammer oder der LUFA Nord-West im kommenden Jahr einen Ausbildungsplatz ergattern will, sollte sich bis zum 31. Oktober bewerben. Die Landwirtschaftskammer bietet dazu ein Bewerberportal an. Bewerbungen für Laborberufe sind an die LUFA Nord-West ebenfalls über ein Bewerberportal zu richten.
    stats