Förderpreis der Agrarwirtschaft

"Ich rate zu Authentizität"

Die Eva-Marie Meemken ist Förderpreisträgerin aus dem Jahr 2017.
Foto: az
Die Eva-Marie Meemken ist Förderpreisträgerin aus dem Jahr 2017.

Vor einem Jahr ist die Agrarwissenschaftlerin Eva-Marie Meemken mit dem Förderpreis der Agrarwirtschaft, den die agrarzeitung vergibt, ausgezeichnet worden. Die Forscherin will Nachwuchstalenten Mut machen, sich zu bewerben.

Was hat Ihnen die Auszeichnung rückblickend gebracht?

Meemken: Es hat mich sehr gefreut, die anderen Preisträger und ihre kreativen Ideen kennen zu lernen. Auch der Galaabend war großartig und eine einmalige Gelegenheit, verschiedenen Akteure aus dem Agrarsektor zu treffen. Auch das Preisgeld war natürlich ein sehr nette und willkommene Unterstützung und ermöglicht, eigene Ideen und Projekte voranzutreiben. Ich habe das Geld bisher noch nicht ausgegeben. Ich möchte damit nächstes Jahr zu einer wissenschaftlichen Konferenz in Atlanta in den USA fliegen.

Welchen Rat können Sie potentiellen Bewerbern geben?

Meemken: Ich rate allen ambitionierten, innovativen jungen Menschen, sich zu bewerben. Die Gewinnerliste der letzten Jahre zeigt, dass sie so divers sind wie die Beiträge, die sie leisten. Daher rate ich potentiellen Bewerbern vor allem zu Authentizität.

Was haben Sie als nächstes vor?

Meemken: Ab Oktober werde ich als Gastwissenschaftlerin an der Cornell University und University of Minnesota in den USA tätig sein. Finanziert wird dieses zweijährige Stipendium von der Deutschen Forschungsgemeinschaft. Ich möchte weiterhin dazu forschen, wie sich Nachhaltigkeitsstandards und die Modernisierung der globalen Agrarmärkte  auf Kleinbauern und Landarbeiter in Entwicklungsländern auswirken.

Förderpreis der Agrarwirtschaft
Bis zum 11. Oktober können Sie sich noch bewerben! Gefragt sind Ideen, die die Agrarbranche voranbringen. Eine unabhängige Jury kürt drei Favoriten. Die drei Favoriten dürfen sich und Ihr Projekt kurz und knackig in einem "Elevator Pitch" präsentieren. Dieser "Elevator Pitch" wird in einem prägnanten Videoclip aufbereitet. Die drei Favoriten erhalten eine Einladung zum Gala-Abend der agrarzeitung, der in diesem Jahr im Vorfeld der Messe EuroTier in Hannover stattfindet. Auf dem Galaabend wird der Videoclip dem Publikum aus hochkarätigen Führungskräften innerhalb der Agrarbranche vorgestellt. Anschließend entscheidet das Publikum live auf dem Gala-Abend, welcher der drei Nominierten "Förderpreisträger 2018" wird. Den Gewinner oder die Gewinnerin erwartet ein attraktives Preisgeld in Höhe von 9.000,- Euro!

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats