Der Geno-Wissenschaftspreis wird alle zwei Jahre an Studierende oder Doktoranden der Universität Hohenheim verliehen. In diesem Jahr wurden Arbeiten, die sich mit Konsequenezen des Strukturwandels auf ländliche Genossenschaften und den Faktoren, die auf die Zukunftsfähigkeit von Weinbaubetrieben Einfluss nehmen beschäftigen, ausgewählt.

Zwei junge Wissenschaftlerinnen der Universität Hohenheim sind in dieser Woche mit dem Geno-Wissenschaftspreis, den der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband stiftet, ausgezeichnet worden. Dr. Nicola Gindele erhielt in Stuttgart die mit 3.000 € dotierte Auszeichnung für ihre Dissertation zum Thema „Wandel des Unternehmertums in der Landwirtschaft“. Mit 2.000 € Preisgeld versehen ist die Masterarbeit „Analyse der Struktur und Wirtschaftlichkeit des Weinbaus in Baden und Würt-temberg“ von Eva Habermann.

Preisträgerin Gindele analysiert in ihrer Dissertation die Problematik des fortschreitenden Strukturwandels und die daraus resultierenden Konsequenzen und Anforderungen für die Landwirtschaft. Auch die Auswirkungen des strukturellen Wandels auf die Rahmenbedingungen für ländliche Genossenschaften und die sich daraus ergebenden Herausforderungen in Bezug auf das Management – insbesondere das Mitgliedermanagement – von Genossenschaften standen im Fokus der Arbeit.
Die Analyse von Strukturen und Wirtschaftlichkeit baden-württembergischer Weinbaubetriebe bildet die Grundlage der Masterarbeit von Preisträgerin Habermann. Sie beschäftigt sich mit der Fragestellung, welchen Einfluss der Betriebstyp, die Erwerbskombination, das Anbaugebiet sowie die Flächenausstattung auf die Zukunftsfähigkeit von Winzer- und Weingärtnergenossenschaften haben.
Der Geno-Wissenschaftspreis
Der mit insgesamt 5.000 dotierte Preis wird alle zwei Jahre für Masterarbeiten oder Dissertationen, die sich mit praxisbezogenen Fragestellungen und Entwicklungen im Genossenschaftswesen befassen, verliehen. Dazu zählen auch Arbeiten, die die Genossenschaftsgeschichte aufarbeiten oder sich mit dem Aufbau genossenschaftlicher Strukturen im Ausland auseinandersetzen. Gefördert werden Studierende, Doktoranden und frisch promovierte Nachwuchswissenschaftler an der Forschungsstelle für Genossenschaftswesen oder den Lehrstühlen Bankwirtschaft und Finanzdienstleistungen sowie Agrarinformatik und Unternehmensführung der Universität Hohenheim.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats