Kooperation

Leibnitz Institut im Austausch mit Russland


Das Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO) unterstützt den Austausch mit Wissenschaftlern aus anderen Länder. Eine Delgegation ist nun aus Moskau zurückgekehrt. 

Die Delegation, geleitet vom IAMO-Direktor Professor Thomas Glauben, war im März 2018 zu Kooperationsverhandlungen nach Moskau. Dort tauschten sich die Wissenschaftler mit anerkannten Forschungseinrichtungen und Organisationen zur Erforschung und Weiterentwicklung des Agrarsektors in Europa und Asien aus.

Neben der Präsentation laufender Forschungsprojekte des Instituts diskutierten die Teilnehmer der Kooperationsgespräche darüber, wie der Austausch zwischen Vertretern aus Wissenschaft, Politik und Praxis zukünftig verbessert werden könnte. 
Im Kontext von Globalisierung, Digitalisierung und geopolitischen Herausforderungen ging es darum, langfristig orientierte und nachhaltige Kooperationsformate zu schaffen, um damit die Erforschung und Entwicklungen im Nahrungsmittelsektor Europas und Asiens zu verstärken.

So gab es auch erste Überlegungen eine gemeinsamen Plattform für den regelmäßigen Austausch und zur Durchführung von Veranstaltungen sowie zur gemeinsamen Bearbeitung von Forschungsfragen und -projekten einzurichten. Zudem sind ein intensiver Austausch von Wissenschaftlern wie auch verstärkte Dialoge mit Vertretern aus Politik und Praxis geplant. „Die Gespräche haben einmal mehr das starke Interesse und die hohe Bereitschaft unserer Partner in der Russischen Föderation an einer nachhaltigen Zusammenarbeit gezeigt“, so Thomas Glauben.


Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats