Neuer Studiengang

Landschaft im Einklang mit der Natur entwickeln


Biodiversität erhalten und gleichzeitig wirtschaftlichen Interessen entsprechen: Wie das zusammenpasst, will ab Sommer 2018 die HTW Dresden in einem neuen Masterstudiengang vermitteln.

Wie Landflächen effizient und im Einklang mit der Natur genutzt werden können, soll ab dem Sommersemester 2018 der neue Masterstudiengang Landschaftsentwicklung an der Hochschule für Technik und Wissenschaft Dresden (HTW Dresden) vermitteln. Weitere Fragestellungen sind laut der Hochschule die Bewältigung des Klimawandels, die Verhinderung der Bodenerosion sowie die Entwicklung von Lösungsansätzen, um dem ländlichen Siedlungsschwund entgegenzuwirken.

Der dreisemestrigen Masterstudiengang baut auf umweltbezogene Bachelor-Studiengänge oder vergleichbare Qualifikationen auf. „Gerade vermeintlich konkurrierende Landschaftsnutzungen werden in Hinblick auf Verträglichkeit und Risiken sowie alternative Entwicklungskonzepte im Mittelpunkt stehen“, sagt Studiendekan Prof. Ulrich Walz. In den Lehrveranstaltungen werde es unter anderem darum gehen, wie sich Biodiversität und Ökosystemleistungen erhalten und dennoch wirtschaftlich nutzen lassen.

Die Berufsfelder nach dem Studium reichen von der Umweltplanung, der Tätigkeit in der Forschung oder in Behörden in den Bereichen Umwelt, Naturschutz, Wasserwirtschaft sowie Landschafts- und Raumplanung bis hin zur Arbeit in Umweltorganisationen.

Interessierte können sich bis zum 15. Januar 2018 einschreiben.
stats