Die erste Junglandwirte-Studie Österreichs gibt einen Einblick in die Pläne und Ansichten des Nachwuchses. Rund 1.000 junge Landwirte haben an der Studie teilgenommen. Mehr als 90 Prozent der Befragten gaben an, ihren Beruf gerne auszuüben. Ebenso viele beabsichtigen, ihre Betriebszweige auf die Produktion von Bioenergie auszurichten. Demzufolge sehen 81 Prozent der Landwirte ein großes Potenzial in der Produktion nachwachsender Rohstoffe, 61 Prozent wollen die Erzeugung erneuerbarer Energien ausbauen. Der größere Teil der Befragten gibt ein Bekenntnis zur Gentechnikfreiheit ab. Mehr als 60 Prozent sehen in der grünen Gentechnik eher ein Risiko als eine Chance für die zukünftige Entwicklung der Landwirtschaft. Von der Politik fordern die Befragten der Studie zufolge Investitionsprogramme, die eine langfristige Planbarkeit gewährleisten, wie die Jungübernehmerförderung. Das Ausbildungsniveau der Betriebsleiter gibt ein gemischtes Bild ab: 40 Prozent sind Facharbeiter, ein Fünftel besitzt einen höheren Schulabschluss (Matura) und 10 Prozent können ein Hochschulstudium vorweisen. (az)
stats