Die Landwirtschaftliche Rentenbank vergibt wieder den Gerd-Sonnleitner-Preis. Damit zeichnet sie junge Landwirte aus, die sich ehren­amt­lich für den Ausgleich mit anderen Interessengruppen einsetzen.

Teile der Gesellschaft werfen einen zunehmend kritischen Blick auf die Landwirtschaft, insbesondere auf den Umgang mit der Natur und den Tieren. Das Konfliktpotenzial nimmt tendenziell weiter zu, stellt die Landwirtschaftliche Rentenbank fest. Landwirte müssten vielfach im Dialog für Schlichtung sorgen und nach Kompromissen suchen, was sie oftmals in ehrenamtlichen Funktionen erfüllten. Dieses Engagement will die Rentenbank auch im kommenden Jahr mit dem mit 3.000 Euro dotierten Gerd-Sonnleitner-Preis würdigen. Bis zum 31. Januar 2019 können sich ehrenamtlich tätige Landwirte unter 35 Jahren bewerben.

Weitere Einzelheiten zum Preis sowie der Bewerbungsbogen sind unter www.rentenbank.de zu finden.

Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats