Ziel der Forschungsarbeit ist es, ein Hygienekonzept für die Sauenhaltung zu entwickeln.
imago images / Countrypixel
Ziel der Forschungsarbeit ist es, ein Hygienekonzept für die Sauenhaltung zu entwickeln.

Zwei Studentinnen der Universität Bonn forschen zum Thema Stallhygiene in der Sauenhaltung. Geusucht werden Ferkelerzeuger, die ihre Erfahrungen teilen.

Für Ferkelerzeuger und Sauenhalter ist das Thema Stallhygiene von besonderer Bedeutung. Im Rahmen eines wissenschaftlichen Projektes des tierwissenschaftlichen Instituts der Universität Bonn soll nun in einer anonymen Onlineumfrage herausgefunden werden, welche Erfahrungen die Schweinehalter mit Sauenduschen sowie der Reinigung und Desinfektion der Abferkelbuchten gemacht haben. Wie die das Projekt durchführenden Masterstudentinnen Sonja Funken und Ramona Bleeser erläuterten, sollen die erhobenen Daten für die Entwicklung praxisorientierter Hygienekonzepte und Empfehlungen genutzt werden.


Hierbei interessiert insbesondere, welche Erfahrungen und Beobachtungen in der Praxis gemacht werden. Da häufig nur die Reinigung und Desinfektion der Räumlichkeiten und Einrichtung im Blickpunkt stehe, nicht aber von den Tieren selbst, gebe es bezüglich der Tierhygiene noch viele offene Fragen. Dazu zählten die Häufigkeit der Waschungen und die Meinung der Sauenhalter zu den Vor- oder Nachteilen dieses Verfahrens. Das Anklicken der meist vorformulierten Antworten dauert den Forscherinnen zufolge nur wenige Minuten, und alle Angaben werden vertraulich behandelt und ausschließlich anonym ausgewertet. Um aussagekräftige Daten zu sammeln, wird um Beteiligung gebeten. Unter allen Teilnehmern wird jeweils ein Amazon-Gutschein im Wert von 100 Euro sowie von 50 Euro verlost. AgE

Architekturwettbewerb: Schöner Wohnen für Schweine





Die Kommentare für diesen Artikel sind geschlossen.

stats