Steckbrief

"Ich kann hinter die Kulissen schauen"

Foto: Privat

Für ihren "hervorragenden" Abschluss (Note „sehr gut“) erhielt die Chemielaborantin Jennifer Skwara aus Delmenhorst die Auszeichnung "Jahrgangsbeste". Ein Steckbrief zum Kennenlernen.

 

Sie sind Jahrgangsbeste. Hat Leistung einen hohen Stellenwert in Ihrem Leben oder geht das quasi mit links?
Skwara: Ich würde sagen, dass das eine das andere nicht ausschließt. Es war mir schon immer wichtig, mein Bestes zu geben und somit gute Leistungen zu erbringen. Allerdings fiel mir das Lernen schon immer leicht, sodass es einfacher für mich ist, gute Ergebnisse zu erzielen.

Was begeistert Sie an Ihrem Beruf?
Skwara: Als Chemielaborantin kann man hinter die Kulissen schauen. Man sieht sich die Dinge nicht nur an, sondern kann sie auch erklären. Außerdem weist der Beruf eine große Vielfalt auf. Angefangen bei der Medizin, über die Landwirtschaft bis hin zur Kunststoffherstellung: Überall findet der/die Chemielaborant/in Einsatzmöglichkeiten.

Wie meistern Sie Krisen?
Skwara: Sowohl im Beruf als auch privat habe ich mir Optimismus für schwierigere Zeiten angeeignet. Unabhängig von der Art des Problems bin ich der Meinung, dass es immer eine Lösung gibt, sei sie auch noch so unbequem.

Welche Eigenschaften schätzen Sie an anderen?
Skwara: Für mich ist Vertrauen sehr wichtig. Ich muss wissen, dass ich mich, egal ob zuhause oder im Labor, auf die anderen verlassen kann.

Was war Dein schönstes Bauernhoferlebnis?
Skwara: Für die meisten wahrscheinlich unvorstellbar, jedoch war ich tatsächlich noch nie auf einem Bauernhof. Ich bin dahingehend durch und durch ein Stadtkind. Aber was nicht ist, kann ja noch werden.

Was würden Sie im Nachhinein am liebsten anders machen?
Skwara: Es mag unglaubwürdig klingen, aber ich bin mit dem bisherigen Verlauf meines Lebens sehr zufrieden. Dazu haben viele liebgewonnene Menschen beigetragen. Ich bin dankbar für meine Familie, meinen Freund und alle meine Freunde, die mich zu dem gemacht haben, was ich heute bin.

Würde ich über Nacht Millionär werden, dann würde ich…
Skwara: …erstmal Urlaub machen. Wenn ich zurück bin, würde ich ein kleines, nettes Eigenheim bauen und mir ein Auto kaufen, mit dem ich nicht immer auf der rechten Spur der Autobahn fahren muss, obwohl ich mit Höchstgeschwindigkeit fahre.

Welches Buch liest Du gerade?
Skwara: Ich lese im Moment den fünften Teil der Harry Potter – Reihe, allerdings schon zum dritten Mal. Ich liebe die Buchreihe einfach, deshalb ist sie bei mir zur Dauerleseschleife geworden.

    stats