Wer seinen Stall erfolgreich umgebaut hat, erhält die Chance auf einen finanziellen Zuschuss. Die Bewerbungsfrist für einen bundesweiten Wettbewerb läuft bis Ende Februar.

Bis zum 26. Februar können sich Rinder-, Schweine- oder Geflügelhalter für den bundesweiten Wettbewerb „Landwirtschaftliches Bauen“ bewerben. Ausgezeichneten winkt ein Preisgeld in Höhe von 5.000 €. Der Wettbewerb ist mit insgesamt 20.000 € dotiert. Um diesen finanziellen Zuschuss zu bekommen, müssen die Tierhalter ihren Stall nach einem effizienten und ressourcenschonenden Konzept bereits umgebaut haben.

Voraussetzung für die Teilnahme
  • Sie halten Rinder, Schweine oder Geflügel im Rahmen einer landwirtschaftlichen Nutztierhaltung.
  • Ihnen gelang ein wirtschaftlicher Umbau bestehender Gebäude für eine nachhaltigere Tierhaltung. Hier interessieren neben Tierwohl- und Umweltaspekten auch Arbeitswirtschaft und Ressourceneffzienz.
  • Ihr Konzept wird vom gesamten Betriebsteam getragen, das Konzept hat sich in Ihrem Betrieb bewährt und ist auf andere Betriebe übertragbar.
  • Der Betrieb arbeitet wirtschaftlich.
  • Unterlagen für die Teilnahme finden Sie hier.

Kriterien für die Bewertung sind: die Verbesserung des Tierwohls, der Umweltwirkung und der Wirtschaftlichkeit, die Originalität, Ihre Arbeitszufriedenheit, der Vorbildcharakter und die öffentliche Wirksamkeit. Die Preisgelder vergibt das Bundeslandwirtschaftsministerium. Eine Jury aus ehrenamtlichen Vertretern aus Praxis, Beratung und Forschung trifft die Auswahl.

stats