Bedarfsdeckung

Ägypten kauft Weizen ein


Die Getreideeinkaufsagentur GASC hat am Donnerstag auf einen Schlag 300.000 t Weizen gekauft. Sie gibt bekannt, dass jeweils 120.000 t aus Rumänien und Russland sowie weitere 60.000 t aus der Ukraine stammen. Geliefert wird vom 21. bis 31. August.

Die Preisspanne für den Schwarzmeer-Weizen beträgt nach Angaben der GASC 247 bis 249 US-$/t oder umgerechnet 188,50 bis 190,00 €/t fob. Der Preis liegt geringfügig unter dem Abschluss von vor zwei Wochen, als sich die GASC erstmals in diesem Wirtschaftsjahr Weizen aus Rumänien gesichert hat.

Ägypten hatte sich im Frühsommer über Monate mit Weizenimporten zurückgehalten und dies auch mit optimistischen Ernteaussichten begründet. Vor einer Woche jedoch hatte die GASC gemeldet, dass in ihren Silos nur noch Weizenvorräte für weniger als zwei Monate lagerten. Daraufhin hatte das Agrarministerium in Moskau sogar humanitäre Lieferungen von Weizen nach Ägypten ins Gespräch gebracht. Politische Beobachter nennen für diesen Vorstoß allerdings politische Motive, denn die russische Regierung soll der neuen Übergangsregierung in Kairo wohlwollend gegenüber stehen.

Ägypten ist das größte Weizenimportland der Welt. In der Saison 2013/14 rechnet das amerikanische Landwirtschaftsministerium USDA aktuell mit Importen von 9 Mio. t Weizen. Der ägyptische Weizenmarkt ist staatlich stark reguliert. Neben der Kontrolle der Importe zahlt die Regierung in Kairo beachtliche Subventionen, um die Brotpreise niedrig zu halten. (db)
stats