Märkte am Morgen: Getreide

Ägypten tätigt Weihnachtseinkäufe

Weizen: Zum Börsenauftakt am Dienstag kursierten in Chicago Befürchtungen, wonach Fröste die Wintersaaten in den US-Anbauregionen schädigen könnten. Die sich anschließende Rally war nur von kurzer Dauer. Marktteilnehmer hielten es noch für zu früh in der Saison, sich solche Sorgen zu machen. Weitaus größere Wirkung hat der immer stärker werdende Dollarkurs. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Dienstag auf 1,036 US-$ festgelegt. Am Morgen konnte der Euro etwas Boden gut machen.

März-Weizen machte leichte Abstriche und landete am Dienstag an der CBoT bei 403,25 US-Cent/bushel. EU-Weizen an der CME folgt dem allgemeinen Trend und schließt mit 173,25 €/t leicht schwächer.

Gegen Ende des Börsentages überraschte jedoch Ägypten mit seinem letzten Weizentender für Dezember 2016. Die ägyptische Weizeneinkaufsagentur GASC kaufte in dieser Woche 360.000 t Weizen, vornehmlich aus Argentinien, Russland und Rumänien. Vor allem mit dem Zuschlag für Argentinien hatte so niemand gerechnet. Zuletzt kaufte Ägpyten vor fast genau einem Jahr in dem südamerikanischen Land ein. Mit 173,50 US-$/t war das Angebot aus Argentinien um 13 US-$/t günstiger als die beste Offerte Weizen aus Russland.

Der argentinische Weizenpreis ist nahezu unschlagbar. Damit kann das Land den Wettbewerb mit den Schwarzmeerländern durchaus aufnehmen, obwohl die Frachtkosten fast um das Doppelte höher nach Nordafrika sind, als von den Schwarzmeerhäfen aus.

In Paris dürfte die Meldung am heutigen Mittwoch die Kurse beeinflussen. Am Dienstag ging der März-Weizen mit 168 €/t behauptet aus dem Markt. Alle Folgetermine hatten das Nachsehen.

Mais: März-Mais an der CBoT schloss niedriger bei 3,50 US-$/bushel. Die Regenfälle in Argentinien sind das Thema der Woche. Sie waren sehr ergiebig und auch in den kommenden 14 Tagen soll es unbeständig bleiben. In Argentinien steht im Januar die Ernte an.

In Paris kann sich Mais behaupten. Der Januar-Kontrakt verbessert sich leicht auf 165,75 €/t. (da)
stats