Stabiler Trend

Auftrieb für Schweinepreise

Von fallenden über unveränderte bis steigende Kurse ist in der laufenden Woche alles dabei, berichtet die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN), Damme. Der extreme Preisdruck der vergangenen Wochen, der insbesondere von Deutschland ausging, sei vorüber, die Marktsituation allgemein stabilisiere sich wieder.

Nachdem sich in Deutschland Anfang vergangener Woche die Stimmung aufgrund eines knappen Lebendangebotes zunehmend verbessert hatte, konnte die Notierung dann um 3 Cent/kg Schlachtgewicht (SG) zulegen, so die ISN. Im deutschen Sog bewegten sich auch die Notierungen in den Niederlanden und Belgien nach oben.

Ausgeglichen war die Situation in Dänemark mit einem unveränderten Preis. Geringfügig nach unten korrigiert wurde die spanische Notierung. Einen spürbaren Kursrückgang von korrigierten 3,9 Cent/kg SG mussten die französischen Erzeuger hinnehmen.

Die Stimmung am Schlachtschweinemarkt hält sich durchweg freundlich, beschreibt die ISN die Tendenz für den hiesigen Markt. Tonangebend sei aktuell sicherlich das nur knapp zur Verfügung stehende Lebendangebot, das sich derzeit aufgrund der Hoffnung auf einen steigenden Kurs zusätzlich verringert habe. Die für Grillaktivitäten günstige Witterung unterstütze die Fleischgeschäfte, sodass auch der Fleischmarkt gut laufen würde. „Alles in allem besteht mit Blick auf die kommende Notierung deutlicher Spielraum nach oben", heißt es in Damme. (Sz)
stats