Märkte am Morgen: Ölsaaten

Aufwärtskorrektur setzt sich fort

Sojakomplex: Die Fonds blieben in Chicago auf der Käuferseite und ließen den Sojakomplex fester schließen. Die Mai-Bohne legt 16 Cent/bushel auf 10,52 US-$/bushel zu, Schrot verbessert sich um knapp 3 US-$ auf 339,3 US-$/short ton und Sojaöl legt mehr als 80 Punkte zu. Spekulationen über eine mögliche höhere Beimischung von Biokraftstoffen in den USA machten weiter die Runde. Sojaöl war der Favorit der Fonds, die sich anscheinend wieder verstärkt für die Agrarrohstoffe interessieren.
 
Zusätzliche Impulse kamen von Berichten aus Brasilien, nach den es im nördlichen Mato Grosso erhebliche Logistikprobleme gibt und mehrere 1000 LKWs bei kaum passierbaren Straßen zum Verladehafen am Amazonas im Stau stehen. Die Bohnenernte im Mato Grosso ist zu 80 % abgeschlossen, landesweit waren am  Wochenanfang mehr als 34 % der brasilianischen Bohnen vom Feld. Die Farmer in Brasilien halten sich mit dem Verkauf von Sojabohnen weiter zurück.
 
Raps: Die scharfe Aufwärtskorrektur am Rapsmarkt setzte sich mit Impulsen vom Sojamarkt und Pflanzenöl sowie technischen Käufen fort. An der Matif zog der Mai 4,50 €/t auf über 421 €/t an. In Winnipeg schlugen die Fondsgesellschaften heftig zu und ließen den Canola-Raps mit den festeren Vorgaben aus Europa und vom Sojaöl  noch weitaus stärker ansteigen. Der Mai legte knapp 13 Can-$/t auf rund 532 Can-$/t zu.
 
Palmöl: Die Erholung am Palmöl-Markt setzt sich fort. Der Mai legte 56 MYR auf 2831 MYR zu. Heute Morgen sind die Vorzeichen am Palmöl erneut grün.
 
Rohöl: Die Nachrichtenlage am Rohölmarkt bleibt dünn. Der wöchentliche Anstieg der US-Rohölbestände um 1,5 Mio. Barrel auf 520,2 Mio. Barrel drückte. Brent- und WTI-Crudeöl gaben etwas nach. Nach dem Wechsel des Frontmonats schloss die Nordsee-Ölsorte Brent mit 56,36 US-$/Barrel. Die Commerzbank berichtet, dass die Opec-Mitglieder ihre Kürzungspläne zwar zu 94 % erfüllt hätten, doch die hohe Umsetzung sei vor allem auf Saudi-Arabien zurückzuführen. Saudi-Arabien habe seine geplante Kürzungsmenge um mehr als 50 % übererfüllt. (St) 
stats