Die guten Erlöse für Kartoffeln im vorigen Jahr haben den Boden bereitet für die derzeitige Krise am Kartoffelmarkt. Diese Ansicht vertritt der belgische Verband ABS. Denn die attraktiven Erlöse 2013 haben dafür gesorgt, dass die Kartoffelanbaufläche zu stark ausgedehnt wurde.

Diese alterntige Ware hat dann aber so lange gereicht, dass sie den Frühkartoffeln im Sommer den Marktzugang versperrt hat und Preisdruck bereits in der ersten Frühkartoffelzeit aufkam. Zusätzlich sorgt das wüchsige Wetter für wirklich üppige Kartoffelerträge, die in den Fabriken für eine hohe Ausbeute sorgen. Das reduziert den Rohstoffverbrauch bei den Kartoffelverarbeitern.

So hat die belgische Notierungskommission Belgapom nur noch 1 €/100 kg für Frühkartoffeln notiert und 2,50 €/100 kg für Bintje. (brs)
stats