Märkte am Morgen: Ölsaaten

Bohne kann weiter zulegen

Sojakomplex: Der Sojakomplex schließt gestern nicht einheitlich. Bohne und Schrot legen noch einmal zu. Öl gibt nach. Die Bohne musste zwischenzeitlich allerdings auch einen kleinen Dämpfer einstecken. Technische Käufe setzten dann dagegen. Das private Analystenhaus Informa sieht die US-Bohnenproduktion für 2017 bei 4,253 Mrd. Bushel, nahe ihrer Juniprognose von 4,255 Mrd. Bushel. Die Erträge passen die Experten auf 47,9 Bushel/Acre von bisher 48,0 Bushel /Acre an. 


Vor der heutigen Veröffentlichung der Zahlen zum Export gehen Marktteilnehmer davon aus, dass in der vergangenen Wochen für die alte Ernte 200 000 bis 400 000 t Bohnen verkauft wurden. Die neue Ernte könnte zwischen 50 000 und 250 000 t liegen. Die Sojaschrotverkäufe schätzt der Markt zwischen 25 000 und 250 000 t ein. Sojaöl könnte zwischen 8000 und 27 000 t liegen. Für den Süden der USA werden für die Bohnenbestände Fortschritte vermeldet. In anderen Regionen sehen die Bedingungen für den Aufwuchs nicht ganz so gut aus. 


Die Julibohne schließt mit 9,8075 US-Dollar und damit 4,5 US-Cents /Bushel höher als gestern. Sojaschrot geht einem Plus von 1,11 Prozent und damit 320,00 US-Dollar /Short ton aus dem Tag. Sojaöl schließt leicht negativ mit 32,83 US-Cent.

Raps: Im August verliert der Raps in Paris 2,25 €/t auf 367,25 €/t.
Canola in Winnipeg kann für die vorderen Monate noch einmal zulegen.

Rohöl: Fallende Lagerbestände für Rohöl in den USA geben den Ölpreisen gestern Auftrieb. Die US- Rohölbestände sind überraschend gefallen. Um 6,3 Mio. Barrel auf 502,9 Mio. Barrel sanken die Vorräte, so das Energieministerium. Einen Rückgang von 1,8 Mio. Barrel hatten Marktteilnehmer vermutet. Auch die Destillat- und Benzinbestände sind kleiner geworden. Heute Morgen setzt der stärkste Anstieg der US-Ölproduktion seit Januar den steigenden Preisen wieder etwas entgegen. Die Kurse geben nach. (dg)
stats