Märkte am Morgen: Ölsaaten

Bohne profitiert vom Rating

Sojakomplex: Die Bewertung des aktuellen Stands der Bohnenbestände in den USA liefert der Bohne Unterstützung. Das Rating fällt schwächer aus als im Vorjahr.
Die meisten Staaten liegen im Fortschritt des Aufwuchses hinter den durchschnittlichen Werten. So kann die Bohne 3,25 Cent/Bushel auf 9,16 US-$/Bushel im Juli zulegen. Damit zeigt sie ihren ersten positiven Schlusskurs seit sechs Sitzungen. Spätere Monate bleiben aber schwächer gestimmt. Sojaschrot legt 0,50 US-$/short ton auf 298,10 US-$/Bushel zu. Sojaöl verliert 0,08 Cent auf 31,34 Cent /Pfund. In der Nachtbörse bleibt die Bohne freundlich gestimmt. Der Streik der Hafenarbeiter in Argentinien macht sich bemerkbar.

Raps: Raps in Paris bleibt in seiner schwachen Stimmung stecken. Der August hat noch einmal 2,00 €/t auf 352,75 €/t nachgegeben. Canola in Winnipeg verliert in den vorderen Monaten. Ab März 2018 kann er leicht zulegen.

Rohöl: Die Preise für Rohöl sind am Mittwoch wieder deutlich gesunken. Die Nordseesorte Brent ist das erste Mal seit drei Wochen mit 49,93 US-$ wieder unter die 50- Dollar Marke gerutscht. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) verliert 1,79 US-$ auf 47,84 US-$. Das Vorhaben der Opec die Fördermenge zu reduzieren, scheint nicht umgesetzt werden zu können. In der vergangenen Nacht legen die Ölpreise aber wieder zu. Die Nordseesorte Brent klettert wieder über die Marke von 50 US-$. Geringere Ölreserven in den USA geben den Kursen Auftrieb. Die offiziellen Zahlen werden heute bekannt gegeben. (dg)
stats