Nach rund vier Monaten des fortgesetzten Preisanstiegs durchbrachen die Sojanotierungen an der CBoT (Termin August 16) Anfang vergangener Woche endgültig ihren mittelfristigen Aufwärtstrend. Dabei war die Abwärtsbewegung zum Handelsstart am Montag letzter Woche besonders deutlich, so dass sich ein Preissprung zwischen 11,63 und 11,49 USD/Bushel auftat. 


In den folgenden Tagen fielen die Notierungen dann bis auf 10,52 USD/Bushel, bevor sie von diesem Unterstützungsniveau abprallen konnten. Auf dem Weg dorthin durchbrachen die Kurse verschiedene frühere Unterstützungen, wie den gleitenden Durchschnitt der letzten 20 Tage oder die Schwelle bei 10,82 USD/Bushel. Diese Preisspanne zwischen 10,52 und 10,82 USD/Bushel zeichnet sich aktuell als Niveau einer Stabilisierungsphase ab, wie es bereits Mitte/Ende Mai der Fall war.


Damit gilt es zunächst, das Widerstandsniveau bei 10,82 USD/Bushel zu überwinden, sollten die Notierungen ihre Aufwärtsbewegung wieder aufnehmen können. Gegen einen fortgesetzten Preisverfall bieten zunächst die Preisschwellen bei 10,52 und 10,26 USD/Bushel einigen Rückhalt.




--
 Wibke Baars, Agritel
Weitere unabhängige Agrarmarktanalysen und Strategien finden Sie hier.
stats