-- , Chart: Chicago
Chart_CBoT_Mais

Die Maispreise an der Chicago Board of Trade konnten in den vergangenen Handelstagen ansteigen. Hierbei gelang es dem Markt, die 200-Tagelinie (träge blaue Linie im Chart) zu durchstoßen und gleich mehrfach hintereinander darüber zu schließen. Begleitet wurden die festen Preise von einem steigenden Kontraktbestand (blaue Linie im unteren Chartteil). Im Zuge der steigenden Notierungen kam es also zum Aufbau neuer Positionen im Maismarkt, was ein Zeichen für steigenden Optimismus ist.

Sojabohne interessanter für US-Farmer

Damit ist der mittelfristige Aufwärtstrend als intakt einzustufen. Nunmehr steht der Markt vor der Marke von 400 US-Cent/Bushel, die den nächsten Widerstand markiert. Wenn wir hier durchstoßen können, ohne dass das dem Markt neu zugeflossene Geld wieder abfließt (sinkender Kontraktbestand), hätten wir exzellente Chancen, dieses Niveau nachhaltig zu erobern.

Die jüngsten Zugewinne bei der Sojabohne haben das Preisverhältnis beider Früchte zugunsten der Bohne verändert. Das kann die Anbauentscheidung der US-Farmer noch verändern. Der Mais muss nachziehen, damit hier nicht zuviel Flächenverlust droht.


--

Robert Theis, H. Jürgen Kiefer GmbH
stats