Weizen-Future

CME wagt Schritt nach Europa

Die Pläne des US-amerikanischen Börsenbetreibers CME, einen europäischen Weizen-Future anzubieten, werden konkreter. Damit wagt die CME den Schritt auf den europäischen Markt, berichtet Eric Hasham von dem Börsenbetreiber während einer Branchenveranstaltung heute in Hamburg. Wann der neue Kontrakt an den Start gehen soll, ließ Hasham offen.

Der Weizen-Future soll einen Mindestproteingehalt von 10,5 Prozent Protein, eine Fallzahl von 170 Sek. und ein Hektolitergewicht von 74 kg vorschreiben. Die Andienungsorte sollen nach Worten von Hasham auf Lagerhäuser auschließlich im Norden Frankreichs beschränkt werden. Es werden bei der Andienung in den ausgesuchten Lagerhäusern Frachtzu- und -abschläge zum Hafenplatz Rouen berechnet.

Die CME-Lagerscheine sind werthaltige belastbare Papiere, die für die Marktteilnehmer auch als Finanzierungsinstrumente genutzt werden können. Dies sieht Hasham als großen Vorteil gegenüber dem Weizen-Future No. 3 der Matif an. (Ps)
stats