Märkte am Morgen: Getreide

China startet Maisauktion

Weizen: An der Börse in Chicago schließen die Weizennotierungen freundlich. Die Marktteilnehmer verabschiedeten sich am Freitag in das lange Wochenende. Am heutigen Montag ist in den USA der Memorial Day, ein gesetzlicher Feiertag in den USA. In den Hauptanbaugebieten von Weizen wächst die Sorge über steigenden Befallsdruck in den Pflanzenbeständen. Grund dafür ist die anhaltend feuchte Witterung, die den Beständen zusetzt. US-Weizen läuft im Exportgeschäft zufriedenstellend. Für Beachtung sorgten am Freitagabend Äußerungen der US-Notenbankpräsidentin Janet Yellen, den Leitzins in den USA möglicherweise anzuheben. Die nächste Gelegenheit wäre zur Fed-Sitzung am 14. und 15. Juni. Diese Meldungen brachten den Euro unter Druck. Schon vor der Rede am Freitagabend sank der Eurokurs auf 1,1168 US-$.

In Chicago endet die Freitagssitzung mit einem leichten Plus für Juli-Weizen bei 4,81 US-$/Bushel.

In Frankreich hat das Getreideamt AgriMer seine Bewertung von "sehr guten" und "guten" Weizenbeständen auf nur noch 83 Prozent abgestuft. Die Analysten erwarten nach dem milden Winter, dass die Pflanzen anfälliger für Krankheiten sind. Insgesamt steigt die Furcht vor dem Gelbverzwergungsvirus. In Paris gab der Septembertermin für Weizen leicht um 0,25 auf 167,00 €/t nach.

Mais:
Die Aufmerksamkeit der Börsianer in Chicago richteten sich am Freitag auf die bevorstehene Auktion von Mais in China. Die Chinesen haben ihre hohen Bestände geräumt. Dabei handelte es sich unter anderem um heimische Ware aus dem Jahr 2012 sowie Mais aus den USA. Der Bestandsabbau wird positiv bewertet, da die hohen Lagerstände aus China 40 Prozent der weltweiten Vorräte ausmachen.

Eine ursprünglich für China vorgesehene US-Maislieferung über 130.000 t wurde kurzfristig in unbekannte Destination geändert. Kurz vor dem langen Wochenende in den USA schlossen die Juli-Maisnotierungen auf einem Zehn-Jahres-Hoch von 4,12 US-$/Bushel.

An der Matif schloss Mais am Freitag nur Mais im Plus. Der Julikontrakt ging mit 171,25 €/t in das Wochenende. (da)
stats