Milchmarkt

Chinas Importe gehen zurück

In China hat sich die Nachfrage nach Milchprodukten leicht abgekühlt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sanken die Importe von Vollmilchpulver um 10 Prozent auf 108.000 t. Die Einfuhr von Milchfetten verringerte sich um 30 Prozent auf 11.000 t und die von Molkepulver um 22 Prozent auf 34.000 t. Die Käseeinfuhren hielten mit 10.000 t das Vorjahresniveau, teilt die EU-Kommission mit.

De Nachfragesituation in China wirkte sich auch auf die Drittlandexporte der EU-Staaten aus. Die Ausfuhren von Vollmilchpulver sanken im Januar im Jahresvergleich um 8 Prozent auf 57.000 t, die von Butter und Butteröl um 41 Prozent auf 12.000 t. Gesteigert werden konnten dagegen die Ausfuhren von Käse, die um 13 Prozent auf 62.000 t zulegten. Die EU profitierte hier vor allem von einem höheren Absatz in Korea und Japan. Die beiden Länder importierten rund 50 Prozent mehr Käse aus der EU als im Vorjahr. (SB)
stats