Erste Schätzung

DRV erwartet wieder hohe Ernte

Die erste Ernteschätzung des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) von 49,6 Mio. t würde das Rekordergebnis des Vorjahres zwar um 4,6 Prozent verfehlen. Der Durchschnitt der vergangenen fünf Jahre von 46,2 Mio. t wäre jedoch deutlich – mit 7,4 Prozent – übertroffen.

Als Gründe für diese optimistische Einschätzung führt der Verband derzeit eine im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegene Anbaufläche für Getreide an. Außerdem geht der DRV von „spürbar über dem langjährigen Mittel liegenden Durchschnittserträgen“ aus. Er nennt im Mittel aller Getreidearten für 2015 eine Erwartung von 7,5 t/ha im Vergleich zu 7,1 t/ha im fünfjährigen Durchschnitt.

Im Einzelnen nennt der DRV eine Weizenernte 2015 von 26,3 Mio. t (minus 4,1 Prozent zum Vorjahr). Bei Wintergerste liegt die Prognose bei 9,0 Mio. t (minus 4,8 Prozent) und beim Roggen bei 3,6 Mio. t (minus 6 Prozent).

Für Raps erwartet der DRV bei einer im Vergleich zum Vorjahr spürbar gesunkenen Anbaufläche von 1,31 Mio. ha (minus 5,9 Prozent) und geringeren Durchschnittserträgen gegenwärtig eine Erntemenge in Höhe von 5,2 Mio. t. Dieser Wert wäre etwa 16 Prozent geringer als der Rekordwert des Vorjahres. (db)
stats