Märkte am Morgen: Ölsaaten

Deutliche Korrektur am Rapsmarkt

Sojakomplex: Die ansehnliche Exportzahlen des Vortrags und kleinere Käufe der Fonds sowie Shorteindeckungen stabilisierten die Sojabohne in Chicago. Die Bohne notierte ein leichtes Plus, der Januar schloss mit 9,91 US-$/bushel. Schrot legte nach Spreads gegen Sojaöl etwas zu und notierte für Dezember mit 309 US-$/short ton. Der Markt fokussiert sich auf die US-Präsidentenwahl und die Wasde-Schätzung. Die Markterwartungen gehen davon aus, dass das amerikanische Landschaftsministerium die US-Bohnenernte um 1,3 Mio. t auf 117,5 Mio. t anheben wird. Heute Morgen bewegen sich die Sojabohnenkurse ebenso wie Palmöl und Rohöl unter grünen Vorzeichen.
 
Raps: Die Matif-Notierungen gaben nach Gewinnmitnahmen deutlicher nach. Der Februar verlor 4,75 €/t und fiel auf 390,50 €/t zurück. Der Mai-Kontrakt verlor 4,25 €/t.
 
Auch in Winnipeg stand Canola unter Druck. Die Kursverluste lagen bei knapp 6 Can-$/t.  Der Januar notierte mit 508 Can-$/t. Besseres Wetter in Westkanada und gedrückte Palmöl-Notierungen belasten.
 
Palmöl: Die Stimmung bleibt volatil. Zum Wochenschluss gab es Verluste von 40 MYR, denn in Malaysia lässt sich nach Einschätzung von Analysten für Oktober ein Palmöl-Bestandsabbau von fast 9 % auf 1,7 Mio. t erwarten. Heute Morgen notiert die Börse in Kuala Lumpur wieder grüne  Vorzeichen für Palmöl.  
 
Rohöl: Die Kurse gaben erneut nach. Brent-Crudeöl  verlor 0,77 US-$/Barrel und schloss mit 45,58 US-$/Barrel. WTI fiel auf 44 US-$/Barrel zurück. Das große Öl-Angebot der Opec hat die Notizgewinne seit der Ankündigung von geplanten Produktionseinschränkungen völlig aufgezehrt. Im Irak finden zudem Rekord-Verladungen von fast 4 Mio. Barrel pro Tag statt und eine Einigung über Produktionseinschränkungen dürfte sich äußerst schwierig gestalten. (St) 
stats