Märkte am Morgen: Ölsaaten

Druck auf Raps setzt sich fort

Sojakomplex: Die Sojabohnen konnten in Chicago ihre zeitweise zweistelligen Notizgewinne nicht halten, schlossen aber immer noch mit einem Plus von bis zu 6  Cent/bushel. Der Juli notierte bei 11,37 US-$/bushel. Eine kleinere technische Erholung war spürbar, doch heute Morgen geben die Sojanotierungen in Chicago wieder nach. Die Sojaschrotkurse gaben für den Frontmonat 2,3 US-$ auf 392 US-$/short ton nach.
 
Raps: Die Notierungen standen erneut unter Druck und der August fiel zeitweise fast 3  €/t in den roten Bereich. Bei Börsenschluss notierte der Frontmonat mit 359 €/t. Da keine fundamentalen bärischen Einflüsse erkennbar sind, könnten technische Einflüsse und Liquidationen der Fonds die schwache Tendenz in Paris und in Winnipeg gleichermaßen bestimmt haben. Auch in Winnipeg verlor Canola-Raps. Der Juli gab dort 3,90 $/t auf  480 Can-$/t nach.
 
Rohöl: Die Tendenz blieb vor der heutigen Abstimmung der Briten über den Brexit gedrückt. Brent Crudeöl verlor 0,74 US-$ und fiel auf unter 50 US-$/Barrel. WTI gab ähnlich nach und notierte nach dem Wechsel des Frontmonats mit 49 US-$/Barrel. Die wöchentlichen Rohölbestände in den USA reduzierten sich mit 900.000 Barrel weniger als erwartet. (St) 
stats