Märkte am Morgen: Getreide

EU-Ernte hilft dem US-Weizen

Weizen: Auch am Freitag sind die ersten Monate des Weizens in Chicago positiv gestimmt. Der September legt 4,00 Cent/Bushel auf 5,34 $/t zu. Ab Juli 2015 tendieren die Kurse unverändert oder auch schwächer. Nicht zuletzt hilft die voraussichtlich enttäuschende europäische Ernte dem US-Weizen zu einer etwas freundlicheren Bewertung. Über Nacht stehen die Zeichen ebenfalls auf Grün. 

In Paris geht der Weizen in den beiden ersten Monaten mit leichten Gewinnen in das Wochenende. Der November legt 1,25€/t auf 171,75 € zu. Die späteren Monate sind nahezu unverändert oder leicht negativ gestimmt. Die Verunsicherung um die Spezifikationen des laufenden Kontraktes – die Fallzahlen könnten aufgrund der mäßigen Ernte in Europa als Parameter in den Kontrakt aufgenommen werden - verunsichern den Handel.

Mais: In Chicago ist der Mais durchweg negativ gestimmt. Die Verluste laufen bis zu 4,75 Cent /Bushel auf. Der September schließt mit 3,53 $/Bushel und 4,50 Cent unter dem Donnerstag. Weiterhin prognostizierter Regen und damit ideale Witterungsbedingungen für den mittleren Westen der USA lassen die Kurse weiter fallen. Über Nacht kann aber selbst der Mais in Chicago punkten.

In Paris legt der Mais bis August 2015 leicht zu. Der November beschließt die Woche mit 154,25 €/t und damit 1,25 € über dem Donnerstag. (dg)
stats