Der Agrarexportbericht des Bundeslandwirtschaftsministeriums (BMEL) schätzt den Auslandserlös für 2016 auf rund 70,5 Mrd. €. Damit wäre erstmals die Linie von 70 Mrd. € übertroffen worden. Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) sieht seine Politik durch die positive Entwicklung bestätigt. Der Export sichere Arbeit und Wohlstand vor allem im ländlichen Raum. Als Zielmärkte nannte er kaufkräftige Mittelschichten in aufstrebenden Ländern. Indes beziffert Destatis die Auslandserlöse für Agrarprodukte und Lebensmittel im Jahr 2016 auf 67,86 Mrd. € (+ 3,8 Prozent). Allerdings gab die Bundesrepublik gleichzeitig mehr Geld für Importe solcher Produkte aus. So stieg der Einfuhrwert um etwa 3,5 Prozent auf 77,11 Mrd. €. Knapp ein Drittel (32,8 Prozent) der deutschen Lebensmittelexporte entfallen den Statistikern zufolge auf Produkte tierischen Ursprungs sowie lebende Tiere. (afz)
stats