Märkte am Mittag

Einkäufer klinken sich aus


An der Matif haben sich heute Vormittag die bereits gestern eingeleiteten Tendenzen an den internationalen Börsen fortgesetzt. Weizen zum Mai-Termin notiert gegen 12 Uhr bei 216,75 €/t und damit um 0,75 €/t fester als am Vortag. Der November-Termin lag bei 205,75 €/t und damit ebenfalls 0,75 €/t höher als zuletzt. Rapssaat für den Monat November 2014 liegt an der Matif mit 365,00 €/t im Vergleich zum Vortag auf einem leicht höheren Niveau. Der Frontmonat Mai, der nächste Woche ausläuft, erlebt dagegen einen Absturz um 12,75 €/t.

Am Kassamarkt wird wegen der verkürzten Handelswoche nach den Osterfeiertagen im Süden nur von sehr verhaltenen Geschäften mit Brotgetreide berichtet. Unterdessen richtet sich die Aufmerksamkeit auf die heranwachsende Ernte. Aus einer Umfrage des Bayerischen Müllerbundes geht hervor, dass in den meisten Regionen Süddeutschlands der Vegetationsvorsprung beim Weizen etwa zwei bis drei Wochen beträgt. Dieser Umstand trägt offensichtlich zu einer gewissen Gelassenheit bei den Verarbeitern bei. Diese haben sich meist in Erwartung weiter sinkender Forderungen erst einmal ausgeklinkt.

Niederschläge haben in den vergangenen Tagen die Lage vielerorts entspannt. Allerdings sind die Wasserdefizite der Böden insgesamt längst nicht wieder aufgefüllt. Vor allem im nördlichen Baden-Württemberg sowie in den fränkischen Landesteilen warten die Landwirte dringend auf reichliche Regenfälle. Dieser Umstand bremst vermutlich auch die Abgabebereitschaft der Landwirte. Sie spekulieren zuweilen auf wieder steigende Preise.

Diese Haltung bestimmt auch die kommende Ernte. Jedenfalls fällt es den Erzeugern häufig noch schwer, sich von Partien ex Ernte 2014 zu trennen. In den kommenden Tagen werden jedoch weitere Niederschläge erwartet. In der nächsten Woche dürfte auf der Handels- und Großhandelsstufe vermehrt A- und B-Weizen besprochen werden. Dagegen ist E-Weizen aus der kommenden Ernte bei den Marktbeteiligten offensichtlich noch kein Thema.

Die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) nimmt den Verkauf von Weizen aus nationalen Beständen wieder auf. Zum Verkauf stehen insgesamt 19.750 t Weizen. Einreichungstag für Gebote ist der 6. Mai. (HH)
stats