Der Markt für Raps in Russland ist in der laufenden Saison eng. Angesichts einer relativ niedrigen Ernte sei eine starke Konkurrenz zwischen den Verarbeitern um die größeren Partien zu beobachten, schreibt der landwirtschaftliche Analysen- und Informationsdienst APK-Inform. Dessen Schätzung zufolge fiel die inländische Rapsernte 2015 mit rund 1 Mio. t um knapp 31 Prozent niedriger ausfallen als im Vorjahr, allerdings hat Russland 2014 auch eine Rekordernte an Raps eingefahren.

Die Analysten erwarten nun, dass die Rapsölproduktion in diesem Wirtschaftsjahr bei rund 365.000 t sowie die Erzeugung von Rapsschrot und -kuchen bei insgesamt gut 523.000 t liegen wird, was 130.000 beziehungsweise 186.000 t weniger wären als 2014/15, berichtet das Agrarische Informationszentrum in Wien. (az)
stats