Chart CBoT Weizen.pdf
--
Weizen startete an der Cbot schlecht in die vergangene Woche, konnte bis zur Wochenmitte jedoch wieder etwas Boden gutmachen und ging am Freitag mit knapp 1 Prozent Plus aus dem Handel. Am Montag und Dienstag fielen die Kurse zeitweise bis fast an die Unterstützung bei 386,5/390,5 USc und zogen damit die Stochastik in den überverkauften Bereich, sodass eine Erholung erwartet werden konnte. Diese setzte dann ab Mittwoch ein und ließ die Preise kurz bis zum Widerstand bei 410 USc steigen, ein Durchbruch gelang jedoch nicht.

Optimismus hält sich in Grenzen

Die Aussichten für Cbot-Weizen sind nicht wirklich optimistisch. Auch wenn die letzten beiden Tage positiv schlossen, konnte der Widerstand bei 410 USc nicht durchbrochen werden und dürfte in dieser Woche wieder für Probleme bei den Käufern sorgen. Spätestens an der roten Abwärtslinie wird mit großer Gegenwehr der Verkäufer gerechnet. Ein erneuter Kursverfall bis zur Unterstützung bei 386,5/390,5 USc ist die wahrscheinlichste Variante.

Sollte es den Käufern dagegen gelingen, die rote Linie nach oben zu durchbrechen und sogar den grünen Aufwärtstrend zurückzuerobern, würde einem Anstieg bis mindestens 426,5 USc oder sogar 445 USc nichts im Wege stehen. Dazu müsste es jedoch bereits am Montag aufwärts gehen.

--
Andre Schäfer, Kaack Terminhandel

Umfangreiche Chartanalysen zu den Weizen-, Mais-, Raps- und Sojamärkten finden Sie hier.
stats