Märkte am Morgen: Ölsaaten

Erntedruck lässt Raps weiter fallen

Sojakomplex: Zwischenzeitlich festere Sojabohnennotierungen ließen sich bis Börsenschluss nicht halten. Zunächst hatten sehr gute Exportzahlen unterstützt. Das USDA hat für diese Woche US-Exportzahlen von knapp 599.000 t Sojabohnen veröffentlicht. China hat einen Kauf von 708.000 t US-Sojabohnen für die kommende Kampagne unter Dach und Fach gebracht. Die guten Aussichten für die Sojabohnenernte, gedrückte Sojaölnotierungen und weitere Positionsbereinigungen ließen die Futures allerdings wieder ins Minus drehen. Der August schloss wieder 4,60 US-$/t unter dem Vortag.  Sojaschrot notierte durchwachsen. Die beiden vorderen Termine gaben nach, die frühen Wintertermine konnten sich gut behaupten.
 
Raps: Der Futures an der Matif stehen unter anhaltendem Erntedruck. In der Sitzung fiel die Notierung für August bei sehr lebhaftem Geschäft zeitweise bis 319,50 €/t ab. Zum Schluss konnten sich die Kurse noch leicht erholen, doch für den August blieb es bei einem Minus von 3 €/t. In Winnipeg hat sich die Rally der Vortage abgeschwächt. Die Kurse schlossen gut behauptet. 
 
Rohöl: Die Terminmärkte notierten zum zweiten Mal hintereinander im Plus. Nach den gefallenen US-Rohölbeständen erhielten sie am Vortag Unterstützung von dem Flugzeug-Abschuss in der Ukraine. Man befürchtet eine neue Eskalation und es wurden neue geopolitische Risikoprämien eingepreist. Die WTI-Notierungen stiegen 1,99 US-$/Barrel an, Brent Crudeöl legte 0,72-$/t zu. Auch Meldungen, dass Israel eine Bodenoffensive im Gazastreifen erwägen soll, stützen die festere Stimmung. (St)
stats