Märkte am Morgen: Ölsaaten

Erntefortschritt drückt die Kurse

Sojakomplex: Die US-Bohnenexporte sind besonders gut in dieser Woche mit 2,01 Mio. t . Analysten sind von lediglich 750000t bis 1,4 Mio.t ausgegangen. Weitere 192000 t gehen an eine unbekannte Destination. Sie geben der Sitzung zunächst auch deutliche Unterstützung. Dennoch verliert der Future nach einer sehr volatilen Sitzung am Ende des Tages. 


Der Erntefortschritt und die damit bekannte verfügbare Menge an Bohnen ziehen die Kurse nach unten. Die Bohne schließt im Dezember mit 6,00 Cents /Bushel unter dem Vortag mit 9,7550 US-Dollar /Bushel. Schrot und Öl geben ebenfalls nach und drücken auf die Kurse.

Raps: Raps verlässt gestern in Paris seinen Weg auf die 400 – Euro- Marke. Die vorderen Monate schließen alle im roten Bereich. Der November geht mit einem Minus von 1,00 €/t und damit mit 392,75 €/t aus der Sitzung. Canola in Winnipeg kann sich offenbar der Vorgaben des Sojakomplexes aus den USA nicht entziehen und gibt trotz Ernteverzögerungen in Kanada ebenfalls nach. 


Der Erntefortschritt in Saskatchewan , der Provinz mit dem meisten Anbau liegt bei 81 Prozent gegenüber einem Durchschnitt von 97 Prozent. Das nasse Wetter verzögert die Arbeiten.


Rohöl: Der Verlauf des Rohölpreises bleibt unbeständig. Gestern geben die Kurse einen großen Teil ihres Vortagesgewinns wieder ab. Der festere Dollar wird für diese Entwicklung verantwortlich gemacht. Auch eine Gegenbewegung zum Vortag wird nicht ausgeschlossen. Heute Morgen werden die Verluste leicht ausgeweitet. (dg)
stats