Märkte am Mittag

Erste Gerste aus dem Emsland

Markttendenz
Für alterntiges Getreide bieten sich gute Absatzchancen, denn die Futtermühlen im Nordwesten sind noch aufnahmefähig. 
Auf leichten Standorten im Emsland ist die erste Gerste gedroschen worden. Zu Erträgen und Qualitäten lassen sich noch keine verlässlichen Angaben machen. Die Preisvorstellungen der Futtermühlen in Südoldenburg liegen bei rund 150 €/t. Für Futterweizen werden ex Ernte 165 €/t genannt. In den vergangenen Tagen haben sich die Mischfutterwerke auch verstärkt Ware für den Termin Oktober bis Dezember in die Bücher genommen. Die Preise liegen bei even Matif Dezember also bei rund 175,00 €/t. Futtergerste liegt rund 15 €/t darunter.

Futtergetreide aus der alten Ernte wird weiter zu stabilen Preisen gehandelt. Für Futterweizen zur Lieferung im Juli liegen wurden 180 bis 183 €/t bezahlt. Für Futtergerste lassen sich frachtfrei Südoldenburg 165 €/t erzielen. In der Mischfutterindustrie scheint noch immer ein gewisser Anschlussbedarf zu bestehen.

Wann in größeren Mengen Gerste aus Niedersachsen auf den Markt kommt, lässt sich im Moment nur schwer vorhersagen. Niederschläge haben den Drusch unterbrochen beziehungsweise den Erntebeginn verschoben. Auf leichten Standorten könnte bei trockener Witterung am Wochenende gedroschen werden, auf den besseren Böden rechnet der Landhandel erst in etwa einer Woche mit dem Erntebeginn.

An der Matif scheint der Abwärtstrend beim Weizen erst einmal gestoppt. Gegen Mittag notiert der Dezember bei 175,50 €/t um 0,50 €/t über dem gestrigen Schlusskurs. Raps und Mais werden kaum gehandelt. Der November notiert mit 361,75 €/t beziehungsweise 171,00 €/t unverändert. Der Euro verteuert sich auf 1,14 US-$. (SB)
stats