FAO

Erste Prognose für Weizenernte 2016

Mit 723 Mio. t weltweit rechnet die FAO in Rom zur Ernte 2016. Das wäre ein Rückgang um 1,4 Prozent oder 10 Mio. t im Vorjahresvergleich, teilt die Organisation am Donnerstag mit. Im Vergleich zum Internationalen Getreiderat IGC in London fällt die Zahl recht hoch aus. Der IGC hat die globale Weizenerzeugung 2016 zuletzt mit 711 Mio. t beziffert – das wären nach seinen Prognosen 21 Mio. t weniger als 2015.

Die FAO begründet den Rückgang mit einem geringeren Winterweizenanbau in der Ukraine und Russland, da es dort zur Aussaat zu trocken war. In den USA zeichne sich ebenfalls eine etwas kleinere Ernte als im Vorjahr ab, da auch dort die Fläche eingeschränkt wurde.

Auf der anderen Seite geht die FAO von vorteilhaften Wachstumsbedingungen in China und Pakistan aus, was sehr hohe Ernten dort begünstigen dürfte. (pio)
stats