Märkte am Morgen: Getreide

Euro und Chicago belasten

Weizen: Der Anstieg des Eurokurses auf über 1,13 US-$ und schwache Vorgaben aus Chicago setzen den Weizen-Futures an der Matif zu. Die Kurse gaben bis zu 3,50 €/t nach, der Mai fiel auf 153,50 €/t. Die Weizenexporte aus der EU laufen weiterhin zügig. In dieser Woche wurden neue Exportlizenzen für Weichweizen von 735.000 t gezogen, die sich in dieser Kampagne auf 20,1 Mio. t (Vorjahr: 22,9 Mio. t) summiert haben. Strategie Grains hat seine Schätzung für kommende Weichweizenernte der EU um 1  Mio. t auf 143,6 Mio. t angehoben.
 
In Chicago setzen weitere Gewinnmitnahmen den Weizen unter Druck. Der Mai verlor 8,2 Cent/bushel und fiel auf 4,62 US-$/bushel. Die schwachen wöchentlichen US-Exportzahlen von 213.000 t drückten so sehr auf die Stimmung, dass der schwächere  US-Dollarkurs ausgeblendet wurde. Der Kälteeinbruch in den USA ist zudem nur moderat und in den nächsten Tagen soll es in den US-Plains wieder wärmer werden.  
 
Nach Einschätzung der französischen Bankhauses Societe General bleiben die Aussichten am Weizenmarkt bärisch. Die Analysten der Bank gehen davon aus, dass die Weizennotierungen in Chicago noch längere Zeit unter 5 US-$/bushel bleiben.
 
Ägypten hat nach einem Statement des Versorgungsministeriums strategische Weizenreserven aufgebaut, die bis Anfang Juli reichen sollen. In dieser Woche kaufte  Ägypten 240.000 t Weizen, davon 120.000 t in Frankreich.
 
Mais: Die ansehnlichen wöchentlichen US-Exportzahlen von 1,2 Mio. t Mais kamen den Chicagoer Notierungen zugute. Trotz schwachem Weizen konnte sich Mais gut behaupten und schloss neutral. Der Mai notierte ähnlich wie am Vortag mit 3,68 US-$/bushel.
 
Mais/Gerste: An der Matif hielt die schwache Tendenz der beiden Vortage an. Mais verlor für Juni  1,25 €/t und notierte mit 153,50 €/t. Die Maisimporte der EU haben sich auf 10,1 Mio. t in dieser Kampagne summiert. In dieser Woche wurden neue Importlizenzen von 193.000 t gezogen.
Der Gerstenexport war in dieser Woche ruhiger, es wurden nur 81.000 t neue Gerstenlizenzen für die Ausfuhr vergeben. In der Summe liegt die Gerstenaufuhr der EU bei 7,5 Mio. t. (St) 
stats