Märkte am Morgen: Ölsaaten

Euro und Rohöl steigen erneut

Sojakomplex: An der CBoT verlor die August-Bohne 6,25 Cent auf 9,95 US-$/bushel. Sojaschrot gab um 2,4 US-$/short ton auf 318,6 US-$/short ton nach. Die Sojabestände entwickeln sich zeitlich normal. Die Pflanzen präsentieren sich in einem etwas besseren Zustand als in der Vorwoche. Laut USDA sind 59 Prozent der Flächen gut bis sehr gut entwickelt (Vorwoche 57 Prozent, Vorjahr 72 Prozent). Das Ergebnis der Bonitur bewegt sich damit im Rahmen dessen, was Experten erwartet hatten. Die Sojabohnenexporte der vergangenen Woche summieren sich laut USDA auf 476.000 t, das sind 15,8 Prozent weniger als in der Vorwoche und 20 Prozent weniger als im Vorjahr.

Raps: Canola fiel am Montag um 1,70 Can-$/t auf 508,60 Can-$/t. An der Matif kann sich der August-Raps mit 369 €/t behaupten. Die späteren Termine verlieren. Der November gibt um 3,25 €/t auf 371,75 €/t nach.

Rohöl: Die Ölnotierungen ziehen weiter an. Brent Crude Oil notierte am Montag zum Börsenschluss 52,63 US-$/t. In den USA hat sich der Zuwachs an neuen Ölbohranlagen verlangsamt. Auf dem EU-Markt wird die Steigerung der Rohöl-Preise durch den festen Euro abgefedert. Der Euro bewegt sich weiter in Richtung 1,20 US-$. Am Montag stieg er erstmals seit eineinhalb Jahren über 1,18 US-$. (SB)
stats