MARS-Bericht

Europas Ernte wächst gut heran

Generell spricht zurzeit alles für überdurchschnittliche Erträge in der EU-28, stellt der EU-Prognosedienst MARS in seinem Mai-Bericht fest. Erstmals beruhen die ausgewiesenen Ertragserwartungen auf Simulationen, die anhand von detaillierten Wetterdaten berechnet worden sind.

Erträge im Detail

Die Weichweizenerträge 2016 schätzt MARS jetzt im EU-Durchschnitt auf 6,1 t/ha (plus 4,8 Prozent zum fünfjährigen Durchschnitt). Wintergerste soll knapp 6 t/ha erreichen (plus 7,3 Prozent). Raps liegt nach der MARS-Prognose bei 3,3 t/ha (plus 2,6 Prozent) sowie Körnermais bei 7,3 t/ha (plus 5,8 Prozent).

Im Vergleich zur Einschätzung im April ist MARS optimistischer für Wintergerste und Körnermais, aber pessimistischer für Winterraps. Unverändert sind die Erwartungen für Winterweizen. Unabhängig von den Veränderungen zum Vormonat liegen alle zurzeit geschätzten Erträge zum Teil deutlich über dem Fünfjahresdurchschnitt.

Regen ungleichmäßig verteilt

Sorgen bereiten allerdings einige Regionen, in denen das Wetter weniger günstig war. Der starke Kälteeinbruch Ende April hat in Österreich, Norditalien und Slowenien mit Frost und Schneefällen in Wein- und Obstbauregionen einige Ausfälle verursacht. In Österreich gab es auch vereinzelt Schäden an Rapsbeständen. Schwerwiegender ist die anhaltende Trockenheit im Nordosten Deutschlands und im Nordwesten Polens. Oft waren dies Gebiete, in denen es auch bereits Auswinterungen gab. Als besonders problematisch beurteilt der EU-Prognosedienst den Zustand von Wintergetreide und Winterraps im Nordwesten Polens. Zu wenig geregnet hat es auch in Südfrankreich sowie im Süden Griechenlands und Siziliens. Im Gegenzug hat der westliche Teil Spaniens, die Alpenregion, Südosteuropa, der Osten der Ukraine sowie das Zentrum des europäischen Russlands reichlich Niederschläge abbekommen.

Frühjahrsbestellung unkompliziert

Die Aussaat der Sommergerste ist in Europa glatt verlaufen, stellt MARS weiter fest. Restflächen müssten noch in Dänemark und im Baltikum bestellt werden. Überwiegend günstig waren auch nach einiger Verzögerung die Aussaatbedingungen für Zuckerrüben. Noch größere Verspätungen gab es für die Maisaussaat. Sie ist nach Beobachtung von MARS aber mittlerweile problemlos abgeschlossen werden. (db)
stats