Schweinefleisch

Export nach China schwächelt

Nach Angaben der EU-Kommission wurden im ersten Quartal 2017 insgesamt 398.876 t Schweinefleisch einschließlich Schlachtnebenerzeugnissen nach China verschifft; erstmals seit langem wurde damit das Vorjahresniveau unterschritten, allerdings lediglich um 0,6 Prozent, berichtet AgE. Während dabei der Verkauf von frischen und gefrorenen Teilstücken noch um 2,9 Prozent zulegte, ging der der Absatz von Schlachtnebenerzeugnissen um 3,8 Prozent zurück.

Aktuell berichten spanische Exporteure und auch Danish Crown von einer anhaltenden Kaufzurückhaltung der chinesischen Kunden, wobei vermehrt auf die niedrigeren Angebotspreise der Wettbewerber aus Brasilien und den USA hingewiesen wird. Seit Jahresbeginn sind die Schlachtschweinepreise in der EU um rund 17 Prozent gestiegen, in China jedoch um gut ein Fünftel gefallen, so dass sich die höheren EU-Fleischpreise in der Volksrepublik kaum durchsetzen lassen. Andere Marktbeobachter verweisen zudem auf zunehmende Schweinefleischbestände und ein wahrscheinliches Ende des Produktionsrückgangs in China. (SB)
stats