Märkte am Morgen: Ölsaaten

Festere Stimmung setzt sich fort

Sojakomplex: Der Sojakomplex notierte nach einer etwas wechselhaften Sitzung erneut grüne Vorzeichen. Die November-Bohne legte 10,4 Cent/bushel auf 9,85 US-$/bushel zu. Für Sojaschrot hielten sich die Kursgewinne mit einem Plus von 1,50 US-$/short ton für den September in Grenzen. Die umfangreichen Sojabohnen-Käufe Chinas befeuern zurzeit den Markt. Am Freitag hatte das USDA einen neuerlichen Kauf Chinas von rund 500.000 t Sojabohnen und gestern von 246.000 t bekannt gegeben. In den vergangenen acht Tagen hat China allein 2,8 Mio. t Sojabohnen in den USA gekauft.
 
Der Zustand der US-Sojabohnenbestände ist weiterhin ausgezeichnet. Wie in der Vorwoche werden 72 Prozent der Bestände mit +/++ bonitiert. 70 Prozent der US-Sojabohnen haben bereits Schoten angesetzt.
 
Raps: Die Notierungen an der Matif setzen ihre Aufwärtsbewegung fort. Der November legte 3,25 €/t auf 369,50 €/t zu. Die Aktivitäten waren erneut lebhaft. 
Auch Canola profitierte in Winnipeg von der festen Stimmung an allen Ölsaatenmärkten und die Kurse zogen auf allen Termin etwas an. Der November notierte mit 454 Can-$/t.
 
Palmöl: Die Aufwärtstendenzen bei Pflanzenöl setzten sich ebenfalls fort. Nach den gestrigen Kursgewinnen zeigen die Palmöl-Notierungen in Malaysia heute Morgen erneut grüne Vorzeichen.
 
Rohöl: Die Erholungsphase hielt an. Brent Crudeöl legte 1,12 US-$ auf 45,39 US-$/Barrel zu. WTI notierte mit 43 US-$/Barrel. Die Stimmung der Finanzanleger scheint sich gedreht zu haben, nachdem dem sie zuletzt stetig long-Position abgebaut hatten. Der Opec-Ölpreis hat sich wieder auf über 40 US-$/Barrel hochgearbeitet. Das Kartell erwartet noch für die zweite Jahreshälfte eine stärkere Nachfrage und anziehende Rohölpreise. (St) 
stats